Die Kurve

Die Kurve – Eine Farce* von Tankred Dorst**

Aufführungsrechte: Jussenhoven & Fischer GmbH & Co. KG · Köln

 

Das ungleiche Brüderpaar Rudolf und Anton hat, fernab des großstädtischen Treibens, in einer vermeintlich heilen Bergwelt eine skurrile Überlebensnische gefunden. Rudolf hat sich, entgegen seinem politisch und künstlerisch ambitionierten Bruder, mit den Realitäten des Lebens längst abgefunden und sorgt durch seine handwerklichen Fähigkeiten für das tägliche Brot. Sein jüngerer Bruder Anton schreibt unermüdlich Eingaben an das Ministerium für Straßenbau, denn oberhalb ihres Hauses ist die Kurve, an der schon 24 Menschen verunglückten. Doch das Ministerium reagiert nicht. Eines Tages aber verunglückt die Leiterin des Ministeriums selbst an besagter Kurve und …

 

Motiv_5_1_DV

Motiv_1_4a_DV

Was ist eigentlich eine FARCE?

Eine Farce (lat. farcire: stopfen; franz. farce: Füllsel) ist seit dem 14. Jahrhundert eine eigenständige Form des derb-komischen Lustspieles, das häufig die Verspottung menschlicher Schwächen zum Inhalt hat. Dabei sollen die Zuschauer nicht durch die Nachahmung des wirklichen Lebens, vielmehr durch Übertreibung und groteske Effekte zum Lachen gebracht werden.

 

** Tankred Dorst:

geboren am 19. Dezember 1925 in Sonneberg/Oberlind schreibt bereits als Jugendlicher Theater­stücke, bevor er zum Arbeitsdienst und zur Wehrmacht eingezogen wird, wo er in Gefangenschaft gerät. Aus dieser entlassen holt er das Abitur nach und beginnt ein Studium in München. In dieser Zeit entsteht das Stück „Die Kurve“, welches 1960 in Lübeck uraufgeführt und 1961 von Peter Zadek mit Klaus Kinski, Helmut Qualtinger und Gernot Duda für den WDR verfilmt wird. Dorst verfasste zahlreiche, weltweit beachtete Theaterstücke, Drehbücher, Hörspiele und Prosawerke. Er führte Regie bei Verfilmungen seiner Stücke und gibt 80jährig sein Debüt als Opernregisseur bei den Bayreuther Festspielen mit dem kompletten „Ring des Nibelungen“. Seit 2013 lebt er mit seiner Frau in Berlin.

 

Das »Kurventeam«

Berndsw
Bernd Moritz als „Anton”
Martina Wortmann als ”Kriegbaum”
André Klem als ”Rudolf”